Scrapbooking zum Dritten ;)

Weil ich im Moment leider überhaupt nicht zum Basteln komme, ich Euch aber nicht völlig ohne ein Lebenszeichen von mir lassen möchte, zeige ich Euch heute noch einmal ein paar meiner etwas älteren Scrapbook-Kreationen (Von der Zeit lange bevor das Stempelfieber mich erwischt hat! 😉 ):

Since I can’t seem to find the time for crafting right now and I don’t want to leave you without any postings, I am going to show you some more of my scrapbook pages that I made for my olderst son’s scrapbook (long before the stamping and card making addiction got a hold of me 😉 )

 Was für ein aufregendes Erlebnis – Silas durfte tatsächlich im Bagger sitzen –  das hat ihn noch Monate beschäftigt und bis heute ist dies eine seiner Lieblingsseiten. Das Designer-Papier habe ich ausgedruckt, genauso wie die Rahmen und die Buchstaben, ja eingentlich sind alle Embellishments außer der Eyelets nur aus Papier und zurechtgeschnitten. Die Naht ist mit der Nähmaschine entstanden…

What an exciting event – Silas got to ride on an excavator – that stayed with him for months and even today this is one of his favorite scrapbook pages. I printend the designer paper, the frames and letters, actually all embellishments are printed and cut out except the eyelets. And I used my sowing machine for the stiches…

 Hier das Gleiche – wieder ein sog., Hybridprojekt, bei dem alle Papiere und viele Embellishments aus digitalen Scrapbookingdateien ausgedruckt und zurechtgeschnitten worden sind und dann nur noch ein paar Bänder hinzugefügt wurden.

Here’s the same idea – a so called hybrid layout – all designer papers and most of the embellishments are printed up from digital scrapbooking files.

 

Hier habe ich die gerollten Zuckerstangenkringel alle ebenfalls auf Fotopapier ausgedruckt und dann mit der Hand ausgeschnitten – ziemliche Fummelei, aber es hat sich doch gelohnt, oder?

Here I also printed the sugar cane swirls on photo paper and cut them all with plain scissors – quite tricky, but it was worth it, don’t you think?

 Die Überschrift hier ist mit dem Computer entstanden – ein Font der super gut passte. Wieder auf Fotopapier ausgedruckt und dann zu einem Tag zurechtgeschnitten. Die Fotos habe ich alle so zurechtgeschnitten, dass ich die Originalzeichnung meines Sohnes eingefügt habe, statt des Fotos – alles Gekritzel auf dem Layout ist also das Original (Mach das überhaupt Sinn?) Die Hand ist der Handabdruck zum Zeitpunkt an dem die Bilder entstanden sind. Das gibt dem Ganzen eine sehr persönliche Note, wie ich finde.

The header is a fun computer font that I printed up and cut into a tag. The pictures are all cut so that the drawing was actually cut out and I inserted parts of the original drawing instead – so everything you see that looks like a kids drawing is actually an “original Silas” – and the handprint is from the time the drawings were made – real size. (Does that all make sense?) Anyway… It adds to the personal touch of the layout, I think.

Soooo viele Bilder und ich konnte mich nicht entscheiden – da mußten dann mal alle her 😉

Die Bilder sind bei der Eröffnung einer Wanderausstellung des Bundesverbands für Logopäden (dbl) entstanden – der Pressefotograph hat gar nicht mehr aufgehört, Silas hinterher zu gehen und überall Fotos von ihm zu machen. Dann mußte ich zustimmen, dass der Verband die Fotos benutzen durfte und das habe ich nur unter der Bedingung getan, dass ich alle Abzüge bekomme 🙂 Noch heute kann man die Bilder sehen, z.B. hier.

Sooo many picture and I just couldn’t decide which ones to use – so I basically used them all 😉

The picture were taken by a press photographer during an opening of an exhibition by the German speech and hearing association (deutscher Bundesverband für Logopädie dbl). He couldn’t stop following my son around and kept taking pictures wherever Silas went. Then I was asked to allow the association to use the pictures on their website.. and of course I agreed after I made them promise that I would get to keep copies of all of them 🙂 Even today you can see the picture on some websites and magazines…. For example here.

Und wieder ein paar "alte" Werke…

Heute hatte ich wieder keine Zeit zum Basteln – einfach zu viel los im Hause Oveson 🙁 Aber damit ihr nicht wieder ganz leer ausgeht, zeige ich Euch noch ein paar Layouts aus meinem Scrapbook. (Auch diese sind wieder vor einer ganzen Weile entstanden und zeigen meine ersten Scrapbooking Versuche):

 I didn’t get to craft today either 🙁 But since I don’t want to let you go away empty handed I decided to show you some of my layouts. (I made them quite some time ago – and they were kind of my first tries on scrapbooking):

 Erste Fotos gleich nach der Geburt, mit Fußabdruck und “Urkunde” vom Krankenhaus.

Baby’s first pictures right after he was born, with footprints and a certificate from the hospital.

Geburtsanzeige und Einladung zur Kindersegnung in der Kirche.

Birth announcement and invitation to the baby blessing. 

Erste Begegnungen mit dem großen Bruder und dem etwas schlabberigen “Bruder”, unserem Boxer Bodie 😉

First bonding moments with his big brother and his furry “brother” Bodie, our boxer 😉

Ein Jahr später – Badezeit – was soll man da noch groß sagen 😉

One year later – bath time – what else can you say 😉

Planschen auf unserem Mini-Balkon (der zur Zeit wegen Absturzgefahr gesperrt ist!) – Die Schrift ist mit der hand geschnippelt – ein wirkliches Liebeswerk 😉

Splashing in the pool on our tiny balcony (that is shut down atm due to danger of collapsing!) – The letters are all cut out by hand – a true labor of love! 😉

 Das war’s erst mal für heute! Ich wünsche Euch alle viele kreative Momente 😉 – Drückt mir Daumen, dass ich auch bald wieder welche haben kann 😉

 That should do for now 😉 I hope you all will have many creative moments – keep your fingers crossed that mine will return soon! 😉

Ein paar alte Scrapbook-Seiten

Ich erzählte immer allen, die mich fragen, wie ich zu Stampin’ Up! gekommen bin, dass ich über das Scrapbooking zum Stempeln gefunden habe, aber bisher habe ich Euch nur meine Karten und Verpackungen gezeigt – das soll sich ändern 😉 Deshalb will ich Euch heute ein paar meiner gescrappten Seiten aus dem Fotoalbum meines Großen zeigen – Los geht’s mit den ersten drei:

 Das war mein aller erstes Layout, was ich je gestaltet habe. Die Buchstaben sind alle mit der Hand geschnippelt, ebenso die kleinen Babyköpfe. Wer mich kennt, der weiß, dass ich eine ziemlich verhunzte Handschrift habe, daher habe ich das, was ich zu sagen hatte, mit dem Computer geschrieben und dann ausgedruckt.

Dann war er da, der kleine Silas – Bilder vom ersten Tag seines Lebens. Ich bin ein großer Fan von Reinhard Mey und habe meinen Kindern jeweils eines seiner Lieder gewidmet – hier ist es “Das Apfelbäumchen”. Den Text habe ich links auf das Vellum-Papier geschrieben (ja, mit der Hand! – aber von einer ordentlichen Vorlage abgepaust 😉 )

Dann war da noch die Kindersegnung mit vielen vielen Menschen und viel zu vielen Fotos und ich konnte mich einfach nicht entscheiden – deshalb entstand eine Collage in rund. Die Buchstaben und Kreise sind wieder mit der Hand geschnippelt (damals wußte ich nicht einmal, was eine BigShot ist!) und ja, das Journaling wurde dieses Mal tatsächlich ganz handschirftlich geschafft 😉

 Wenn ich mir die alten Layouts so angucke, merke ich, dass es wirklich Zeit wird, wieder einmal ein paar Seiten zu gestalten. Silas ist mittlerweile schon 5 und Finneas schon zwei und der kleine hat noch nicht einmal ein eigenes Album – was für eine Schande! Ich muss mich mal wieder ransetzen und endlich auch mal ausprobieren, wie ich jetzt Stempel und die schönen Designerpapiere von SU mit in den Spaß einbauen kann – wir dürfen gespannt sein 😉